Bilder 2019

Hermelin

Als eines der beiden kleinsten Raubtiere / Carnivoren Europas ist das Hermelin in seinen Rennphasen pfeilschnell unterwegs und ist damit, was die Dokumentation angeht, eine Herausforderung für den Fotografen.

Eine Hermelin-Familie aus mindestens vier Mitgliedern rast auf einer Strasse mitten in einem Naturreservat hakenschlagend zwischen den Strassenrändern hin und her, taucht in die Vegetation ein und erscheint völlig unerwartet an anderer Stelle wieder, wo die Rennspiele von Neuem beginnen. Wer sich auf diese Weise "auspowert", muss viel Energie zuführen: Hermeline fressen täglich Mäuse, die dem eigenen Körpergewicht entsprechen. 

06.07.2019

©Klaus Robin • Robin Habitat AG

Canon EOS-1DX; EF 800mm L IS USM; ISO 500, 1/2500 sec, Blende F/5.6

Weisssterniges Blaukehlchen

Wie jedes Jahr warten viele Naturbeobachter auf die Ankunft der Blaukehlchen. Auf ihrem Weg aus den Überwinterungsgebieten in Indien zu den Brutplätzen entlang der europäischen Atlantikküste machen sie in geringer Zahl auch Halt im Kaltbrunner Riet. Die in der Vogelwelt seltene blau Farbe mit dem weissen Stern, die schwarze Begrenzung der Kehle, das rostfarbige Brustband und die Zierlichkeit der Gestalt machen das Blaukehlchen zu einem der schönsten Vögel Europas. Trotz ihrer Buntheit sind Blaukehlchen in der Natur nicht einfach zu entdecken, vor allem, wenn die Entwicklung der Pflanzenwelt bereits etwas fortgeschritten ist und die Vögel mäuseähnlich durch die Vegetation huschen. Für mich als Fotografen ist die Ankunft der Blaukehlchen einer der ganz speziellen Höhepunkte im ornithologischen Jahresverlauf.

05.04.2019

©Klaus Robin • Robin Habitat AG

Canon EOS-1DX; EF 800mm L IS USM; ISO 800, 1/500 sec, Blende F/5.6

Grasfrosch

In den Teichen der wärmeren Hanglagen haben sich bereits Grasfrösche - Rana temporaria temporaria LINNAEUS, 1758 - eingefunden, um sich fortzupflanzen. In meiner Umgebung sind sie zumeist grau-braun gefärbt. Rote Exemplare treten selten auf. Dieses rote Exemplar ist eben aus dem Wasser gestiegen, hält kurz inne, um zu quorren und wird nach dem Bild über den moosbewachsenen Ast steigen, um sich wieder ins Getümmel der Fortpflanzungsgemeinschaft stürzen. 

03.03.2019

©Klaus Robin • Robin Habitat AG

Canon EOS-1DX; EF 800mm L IS USM; ISO 500, 1/200 sec, Blende F/13; zwei Zwischenringe 

Eichelhäher

Eichelhäher können im Wald und entlang von Hochhecken derzeit regelmässig beobachtet werden. Noch jetzt sammeln sie Eicheln und vergraben sie an Stellen, die ihnen geeignet erscheinen. Diesen Vogel habe ich beim Vergraben einer Eichel beobachtet. Dies blieb dem Eichelhäher nicht verborgen. Er fliegt weg vom Eichelversteck, setzt sich auf einen Ast, betrachtet den Beobachter kritisch und hebt im nächsten Moment ab. Unverkennbares Merkmal ist das Feld aus blauschwarzen Federn auf dem Vorderflügel. 

02.03.2019

©Klaus Robin • Robin Habitat AG

Canon EOS-1DX; EF 800mm L IS USM; ISO 500, 1/1250 sec, Blende F/5.6

 

Turmfalke

In diesem Winter geht es hin und her mit Schnee, Regen, Sonnenschein. Viele der hier lebenden Turmfalken harren noch aus. Auf den Strassen und Wegen bilden sich Wasserlachen. In einer solchen Pfütze steht dieser Turmfalke; es ergibt sich kein vollständiges Spiegelbild. 

04.01.2019

©Klaus Robin • Robin Habitat AG

Canon EOS-1DX; EF 800mm L IS USM; ISO 320, 1/800 sec, Blende F/8